AWO will Kinderkurheime-Geschichte aufarbeiten

München (epd). Die Arbeiterwohlfahrt in Bayern (AWO) will mit einer wissenschaftlichen Studie Misshandlungen in ehemaligen AWO-Kinderkurheimen aufarbeiten. Es gehöre zum Selbstverständnis der AWO, „eventuelle Fehler der Vergangenheit aufzuklären“, heißt es in einer Mitteilung vom Dienstag. Man wolle die Geschichte der ehemaligen AWO-Kinderkurheime in Stauffenhof (Bad Reichenhall-Nonn), Klosterhof (Bayerisch-Gmain) und Buchenwinkl (Dorfen bei Wolfratshausen) aufklären.