Antisemitismusbeauftragter will jüdisches Lebens vermehrt fördern

München (epd). Der bayerische Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle will jüdische Gemeinden und Einrichtungen, die jüdisches Leben fördern, besser miteinander vernetzen. Dazu wolle er das Engagement aus dem Festjahr „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ nutzen, teilte er am Freitag mit. Im vergangenen Jahr hätten in Bayern dazu Ehrenamtliche sowie Kultureinrichtungen und Behörden über 1.000 Veranstaltungen durchgeführt.