Aiwanger will per Kartellamt Spritpreis-Gestaltung kontrollieren

München (epd). Der bayerische Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat die Mineralölkonzerne wegen der hohen Spritpreise kritisiert. Dem Bayerischen Rundfunk (BR) sagte er am Donnerstagmorgen, das Bundeskartellamt müsse den Konzernen „auf die Finger schauen“. Die hohen Preise seien nicht nur auf Lieferengpässe infolge des Ukraine-Krieges zurückzuführen gewesen, sagte Aiwanger und sprach von „Geschäftemacherei“. Mit Blick auf die günstigen Spritpreise in Österreich forderte er schnelle und spürbare Steuersenkungen.