2.500 weitere afghanische Ortskräfte in Bayern erwartet

Ingolstadt (epd). Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sieht den Freistaat vor großen Herausforderungen bei der Unterbringung von Geflüchteten. Neben den Ukraine-Geflüchteten gelte es auch noch, afghanische Ortskräfte unterzubringen, sagte Herrmann laut Mitteilung am Donnerstag in Ingolstadt bei der Vorstellung der Asyl-Bilanz 2021. Seit Juni 2021 seien rund 15.000 Ortskräfte und besonders gefährdete Menschen aus Afghanistan in Deutschland angekommen – 2.700 von ihnen seien Bayern zugewiesen worden.