Glitch. Die Kunst der Störung

Das Ewige im Jetzt | 3. Februar 2024

Während in der japanischen Ästhetik das Unperfekte und die sichtbaren Gebrauchsspuren eines Objektes im Prinzp des Wabi sabi eine positive Deutung erfahren, sieht die westliche Moderne darin und in allem, was sie als fehlerhaft definiert, einen zu vermeidenden Mangel. Gerade alles Technische und Digitale wird synonym verstanden als funktionell und perfekt. In diesem Kontext ist die Beschäftigung mit der technischen Störung im Bereich der Neuen Medien eine der jüngsten Kunstformen geworden – die Glitch Art. Was macht ‚Störung‘ mit uns? Können wir neben dem Anspruch an Perfektion den Wert der ‚Störung‘ noch erkennen?

 

Sonntag, 3.02.2024, 15.30 Uhr

 

Referent:innen:
Dr. Angela Opel, Kunsthistorikerin
Vikar Dr. Matthias Kauffmann

 

Musikalische Gestaltung:
Duo MoonRa mit Martin Seeliger (Saxophon) & Angelika Vizedum (Gesang und Percussion feat), Volker Giesek (Klavier)

 

In der Reihe „Das Ewige im Jetzt“ begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Kunstwerk. Aus dieser Begegnung entsteht ein kreativer Dialog, in den auch das Publikum einbezogen wird. Vor dem Gespräch gibt es eine halbstündige musikalische Interpretation zum Thema in der benachbarten Markuskirche.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Eintritt für das Museum ist vor Ort zu entrichten.

Diese Veranstaltung ist ausgebucht, Sie können sich aber auf die Warteliste setzen lassen.

 

Eine Zusammenarbeit von Pinakothek der Moderne, St. Markus, ESG an der LMU und der Evangelischen Stadtakademie.

Das Ewige im Jetzt | 3. Februar 2024

Während in der japanischen Ästhetik das Unperfekte und die sichtbaren Gebrauchsspuren eines Objektes im Prinzp des Wabi sabi eine positive Deutung erfahren, sieht die westliche Moderne darin und in allem, was sie als fehlerhaft definiert, einen zu vermeidenden Mangel. Gerade alles Technische und Digitale wird synonym verstanden als funktionell und perfekt. In diesem Kontext ist die Beschäftigung mit der technischen Störung im Bereich der Neuen Medien eine der jüngsten Kunstformen geworden – die Glitch Art. Was macht ‚Störung‘ mit uns? Können wir neben dem Anspruch an Perfektion den Wert der ‚Störung‘ noch erkennen?

 

Sonntag, 3.02.2024, 15.30 Uhr

 

Referent:innen:
Dr. Angela Opel, Kunsthistorikerin
Vikar Dr. Matthias Kauffmann

 

Musikalische Gestaltung:
Duo MoonRa mit Martin Seeliger (Saxophon) & Angelika Vizedum (Gesang und Percussion feat), Volker Giesek (Klavier)

 

In der Reihe „Das Ewige im Jetzt“ begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Kunstwerk. Aus dieser Begegnung entsteht ein kreativer Dialog, in den auch das Publikum einbezogen wird. Vor dem Gespräch gibt es eine halbstündige musikalische Interpretation zum Thema in der benachbarten Markuskirche.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Eintritt für das Museum ist vor Ort zu entrichten.

Diese Veranstaltung ist ausgebucht, Sie können sich aber auf die Warteliste setzen lassen.

 

Eine Zusammenarbeit von Pinakothek der Moderne, St. Markus, ESG an der LMU und der Evangelischen Stadtakademie.