Junge Akademie St. Markus

St. Markus bietet eine neue Vortragsreihe mit Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern an. Die Uni-Gottesdienste an St. Markus sind eine protestantische Institution in der Münchner Stadtgesellschaft mit vielen Gottesdienstbesuchern. Nun bieten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ein eigenes Bildungs-Format an der Universitätskirche St. Markus an: Die Junge Akademie. In dieser Reihe werden aktuelle Themen ihrer wissenschaftlichen Forschung vorgestellt und auch in der Vortragsart werden öfter Mal ganz „junge" Wege gegangen.

Das Programm sehen Sie auf dem Plakat. Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen weiter unten.

Olaf Stegmann

Junge Akademie 2015

 

14.12.2015 Katja Bruns: Rechts, links, Mitte – Wie viel politische Topographie braucht die Kirche?

Bis 1918 bzw. 1945 bestand in Deutschland eine enge Verbindung zwischen Evangelischen Kirchen und dem Staat, so dass mit Blick auf das Soziale die politischen Entwicklungen einen überaus starken Einfluss auf theologische Fragen hatten. Der Vortrag wird anhand einiger Stationen der theologischen Entwicklungen des evangelischen Sozialethikers Heinz-Dietrich Wendland (1900-1992) diese Bewegung aus Trennung und Neukonstitution nachzeichnen. Dabei soll deutlich werden, wie sich in seinen Arbeiten liberales, konservatives und linksprotestantisches theologisches Denken zu einer konstruktiv-kritischen Auseinandersetzung mit Fragen der Demokratie und der Gesellschaft verbindet.

11.01.2016 Tobias Schieder: Gebetsraum, Kopftuch, Kruzifix – Kontroversen um Religion in der Schule aus verfassungsrechtlicher Perspektive

In keinem gesellschaftlichen Bereich stellt sich die Frage nach der religiös-weltanschaulichen Neutralität des Staates - und damit eine Kernforderung der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit - mit einer ähnlichen Schärfe wie in der Schule. Muss der Staat die Unterrichtsräume im Namen der Neutralität von religiösen Symbolen frei halten? Wie neutral müssen seine Lehrkräfte sein? Inwiefern verbietet diese Neutralität auch das individuelle Gebet des Schülers? Zu all diesen Fragen haben die Gerichte, allen voran das Bundesverfassungsgericht, versucht Antworten zu geben. Der Vortrag stellt Kontinuitäten und Wandlungen bei der Beantwortung dieser Fragen in Rechtsprechung und Rechtswissenschaft vor und versucht Entwicklungsperspektiven zu skizzieren.

25.01.2016 Philipp Stoltz: Evangelisch in München. Ein Stadtspaziergang

Wie kam der Protestantismus in das katholische München und wo hinterließ er seine Spuren? Wieso gibt es (noch) keine evangelische Kirche in der Altstadt? Die Kirchengebäude in München – ihre Standorte und ihre Gestaltung – geben Aufschluss über die bewegte Geschichte der Protestanten mit ihrer Stadt.

08.02.2016 Teresa Schall: Protestantische Protestkultur

Die „langen 1960er Jahre" waren von Protestaktionen der Studenten- und Bürgerrechtsbewegungen geprägt. Welche Rolle spielen dabei „protestierende Protestanten"? Und wie legitimieren sie selbst ihren Protest? So soll den Fragen nach Widerstand, Gewissensfreiheit, zivilem Ungehorsam und nicht zuletzt nach Gewalt und ihrer sozialethischen Legitimation nachgegangen werden.